Homepage der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

Frau mit Behinderung, die auflacht

Rückblick auf den NRW-Tag 2018 in Essen


© Folkwang Universität der Künste | Social Design

Vom 31. August bis zum 2. September 2018 hat das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Essen den  72. Landesgeburtstag mit einem abwechslungsreichen Programm gefeiert. Die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW war mit dabei und hat an ihrem Zelt auf der "Landesmeile" zwei geförderte Projekte präsentiert und über ihre Fördermöglichkeiten informiert.

DEMENZ DINGE

© Folkwang Universität der Künste | Social Design

Kaum hat das Projekt begonnen, schon präsentiert es sich am Stand der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW auf dem NRW-Tag. „Wie können wir gemeinsam mit Ihnen die häusliche Situation mit Ihren an Demenz erkrankten Lieben verbessern?“, fragt Carolin Schreiber, die Leiterin der wissenschaftlichen Begleitung durch die Folkwang Universität der Künste. Gemeinsam mit Dieter Merten, Einrichtungsleiter der Theresia-Albers-Stiftung in Essen, finden sie eine Antwort: „Wir hoffen mit Ihnen zusammen kreativ werden zu können und maßgeschneiderte Lösungen zu erarbeiten, die im Alltag helfen. Später sollen unsere gemeinsam entwickelten Alltagshelferlein und Ideen auch anderen Betroffenen nützen.“

EIS LOUNGE

© Transfair Montage GmbH

Eigentlich nur für kleine Kinder gedacht, aber bei Erwachsenen mindestens genauso beliebt: Mini-Eishörnchen, die das EIS LOUNGE Team beim NRW-Tag 2018 in Essen an die Besucher verteilt hat. Die EIS LOUNGE ist ein Integrationsunternehmen, das durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW gefördert wurde. Seitdem ist sie ein „eiskalter“ Unterstützer der Stiftung bei Veranstaltungen.

„Das war der Riesen-Gag“, sagte Eis Lounge-Betriebsleiterin Elisabeth Kranz. „Die Leute standen Schlange.“ Bei strahlendem Sonnenschein und für ein Lächeln gab es am Stand der Stiftung Wohlfahrtspflege ein Eis von der EIS LOUNGE gratis.

Auch Prominenz war vor Ort, z.B. der Stiftungsratsvorsitzende Peter Preuß und Stiftungsratsmitglied Britta Altenkamp, der Landtagspräsident André Kuper, Ministerpräsident Armin Laschet, Sozialminister Karl Josef Laumann und der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen.