Homepage der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

Frau mit Behinderung, die auflacht

Stiftung Wohlfahrtspflege NRW fördert Modellprojekte/ Forschungsprojekte zur Weiterentwicklung der Pflege


Mit der Initiative "Pflege Inklusiv" reagiert die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW auf die gesellschaftliche Herausforderung, die im Kontext Pflege immer deutlicher wird. Die Bekanntmachung, in der die Förderkriterien transparent dargestellt werden, wurde am 16. Dezember 2014 in einer Sitzung des Stiftungsrates beschlossen.

Erklärtes Ziel ist es, fundierte Entscheidungsgrundlagen für die Akteure in der Pflege zu schaffen. Besonderer Wert wird dabei auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Pflegepraxis gelegt, denn nur so werden innovative Entwicklungen zum Erfolgsmodell.

Förderanträge zu den drei Themenbereichen "Pflegesysteme im Umbruch", "Pflege für spezifische Zielgruppen" und "Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege" können freie gemeinnützige und/oder mildtätige Träger von Einrichtungen einschließlich Forschungseinrichtungen mit Sitz in NRW stellen. Die Förderung kann bis zu 90 % der zuwendungsfähigen Ausgaben umfassen und je Projekt bis zu 700.000 € betragen. Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren, bei der zuerst eine Projektskizze eingereicht wird, die von dem wissenschaftlichen Beirat der Initiative bewertet wird. Eine Frist zur Einreichung der Projektskizzen besteht nicht.

Die vollständige Bekanntmachung finden Sie hier.

Zum Erhalt von Informationen zur Initiative und der geförderten Projekte ist ein Verteiler eingerichtet. Sie können sich hier eintragen.

Am 27. April 2015 fand eine Informationsveranstaltung zur Antragstellung und zum Projektmanagement in Düsseldorf statt. Die Präsentation zur Veranstaltung erhalten Sie hier.

Am 24. Februar 2015 hat in Düsseldorf die Kick-Off-Veranstaltung für Entscheidungsträger zur Information und Vernetzung stattgefunden.

Beim 1. Symposium der Initiative „Pflege Inklusiv“ wurden am 22. Februar 2016 zehn Projekte vorgestellt. Die Präsentationen stehen hier zum Download bereit:

Impulsreferat

Pflegeforschung in Deutschland Wo stehen wir? Wohin muss es gehen?
Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik

Forschungsprojekte mit dem Schwerpunkt „Pflegesysteme im Umbruch“

  1. Wirkung und Nutzen inklusiver Quartiersentwicklung
    Ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW
  2. Angehörige – Zugehört und nachgefragt. Entwicklung der Angehörigenarbeit in der häuslichen Palliativversorgung auf Basis des CSNAT-tools zur Erfassung der Bedürfnisse von An- und Zugehörigen
    Ein Projekt der Hospizbewegung Düren-Jülich e.V.
  3. Vielfalt aus einer Hand- Quartiersbezogener Gesamtversorgungsvertrag für pflegebedürftige Menschen in der Häuslichkeit
    Ein Projekt des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen e. V.
  4. Pflege stationär - Weiterdenken! Modellverbund zur multiprofessionellen, sektorenübergreifenden Versorgung in Bielefeld und Herford
    Ein Projekt des Alters-Institutes - Das Zentrum für Versorgungsforschung und Geragogik

Forschungsprojekte mit dem Schwerpunkt „Pflege spezifischer Zielgruppen“

  1. Teil-sein und Teil-haben: Erfassung der Bedarfe von Erwachsenen mit Komplexer Behinderung und Professionalisierung der Teilhabeorientierten Pflege und Begleitung
    Ein Projekt des Kubus e.V. - Verein zur Förderung der Kultur, Bildung und sozialen Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung
  2. Interventionsstudie zur Optimierung der Versorgung lern- und körperbehinderter Patienten im Krankenhaus
    Ein Projekt der Fachhochschule der Diakonie Bielefeld
  3. Förderung der Ergebnisorientierung in der ambulanten Pflege
    Ein Projekt des Institutes für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld
  4. Schmerz lass nach! Optimierte Schmerzversorgung für Pflegebedürftige im Alter
    Ein Projekt der Diakonie Düsseldorf

Forschungsprojekte mit dem Schwerpunkt „Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege“

  1. Nutzerorientierte Versorgung: Förderung der Gesundheitskompetenz und des Selbstmanagements bei chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit
    Ein Projekt des Institutes für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld
  2. Präventives Alltagskompetenztraining für Senioren und pflegende Angehörige
    Ein Projekt des Caritasverbandes für das Bistum Aachen e. V.

  

 

Kontakt:

Stefan Juchems
0211/8618-3368
stefan.juchems(at)sw.nrw.de