Homepage der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

Frau mit Behinderung, die auflacht

Sonderprogramm „Zugänge erhalten – Digitalisierung stärken“


Sonderprogramm für Dienste und Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen: Zugänge erhalten – Digitalisierung stärken

 

Die Corona-bedingten Schutzmaßnahmen haben auch in den Diensten und Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen zu deutlichen Einschränkungen in der Ausübung der Dienstleistungsangebote geführt. Das Sonderprogramm der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW zielt darauf ab, die Träger der Freien Wohlfahrtspflege grundsätzlich, auch über die Folgen der aktuellen Krisensituationen hinaus, in die Lage zu versetzen, die Chancen der Digitalisierung stärker als bisher zu nutzen und in ihre Arbeit zu integrieren. Damit soll ein wichtiger Impuls für eine nachhaltige Erhöhung der Krisenresilienz und Zukunftsfähigkeit der Organisationen der Freien Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen geleistet werden.

 

Die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW hat den Projektträger Jülich [PtJ] des Forschungszentrums Jülich mit der Umsetzung des Aufrufs beauftragt.  PtJ ist als Projektträger seit über 25 Jahren für das Land Nordrhein-Westfalen tätig und verfügt damit über eine langjährige Erfahrung im Umgang mit Beratungs- und Fördermaßnahmen und eine hohe fachliche und administrative Kompetenz.

 

Alle weiteren Informationen zum Sonderprogramm werden Ihnen über die Website des Projektträgers PtJ hier zur Verfügung gestellt.